Inkunabeln, Drucke des 16. Jahrhunderts, Rara

Drucke des 16. Jahrhunderts

Die Drucke des 16. Jahrhunderts sind vollständig in den Sondersammlungen untergebracht. Die Mehrzahl der Drucke stammt aus der ersten Hälfte des 16. Jahrhunderts. Sie gehörten vielfach zu den 1539 – 1543 säkularisierten Klosterbibliotheken. Von besonderem Interesse ist der umfangreiche Bestand an Flugschriften der frühen Reformationszeit. Ein weiterer Schwerpunkt sind Leipziger Drucke und innerhalb dieser die sogenannten Schul – oder auch Universitätsdrucke. Sie wurden mit breitem Rand und weitem Zeilenabstand gesetzt und dienten den Studenten als Grundlage für ihre Vorlesungsmitschriften.

Nachweisinstrumente

Die Drucke des 16. Jahrhunderts sind vollständig über den Hauptkatalog der UBL recherchierbar.

Inkunabeln – Drucke des 15. Jahrhunderts

Die Inkunabelsammlung der Universitätsbibliothek Leipzig umfasst rund 3.700 Exemplare, von denen 680 aus dem Bestand der Stadtbibliothek stammen. 200 Inkunabeln werden seit ihrer Auslagerung während des zweiten Weltkriegs vermisst. Der Großteil des Bestandes stammt aus den Klosterbibliotheken des albertinischen Sachsens und aus den verschiedenen Büchersammlungen der Universität. Zu den größten Kostbarkeiten der Sammlung zählt ein Pergamentexemplar der zweiundvierzigzeiligen Bibel („Gutenbergbibel“).

Nachweisinstrumente

Die Inkunabeln sind vollständig über den Inkunabelkatalog INKA recherchierbar.
http://www.inka.uni-tuebingen.de

Rara

Die Rara-Sammlung der UBL wird aus dem eigenen Bestand stetig erweitert. Sie umfasst zur Zeit rund 20.000 Bände, darunter die historischen Bibliotheken der Leipziger Hauptkirchen St. Nicolai und St. Thomas. In dieser Sammlung werden Drucke vereinigt, die besondere oder kostbare Einbände tragen, bemerkenswerte Provenienzen besitzen oder selten sind; ferner Erstausgaben, aufwendig illustrierte Bücher, Pressendrucke; aber auch Einblattdrucke, Flugschriftenliteratur und anderes Kasualschrifttum.

Nachweisinstrumente

Alle Titel sind im Hauptkatalog recherchierbar.

Boethius: De consolatione philosophiae, Pegau (?), 1. Hälfte 13. Jh. (Ms 1253)