Porträtstichsammlung, Exlibris-Sammlung

Porträtstichsammlung

Die UB Leipzig verwaltet in ihrer Porträtstichsammlung knapp 15 000 Porträts. Zum Grundstock der Sammlung gehören ca. 11 000 Porträts von Adeligen, Geistlichen, Gelehrten und Künstlern meist aus dem deutschen Sprachgebiet. Den zeitlichen Schwerpunkt bilden dabei das 17. und 18. Jahrhundert.

Daneben befinden sich in Mappenwerken ca. 800 Porträts. Eine größere Anzahl von Porträts liegt innerhalb der Autographensammlung Kestner vor, die Ende des 19. Jahrhunderts durch testamentarische Verfügung Georg Kestners in die UB Leipzig gelangte.

Im Rahmen eines von der DFG geförderten Projekts wird unter Federführung des Bildarchivs Foto Marburg der Bestand digitalisiert und erschlossen.

Exlibris-Sammlung

In den zwanziger Jahren des 20. Jahrhunderts wurde in der UB Leipzig eine Sammlung von Exlibris aufgebaut. Sie setzt sich aus drei Segmenten zusammen: Hugo Rugenstein (1871-1927), Bibliothekar an der Universitätsbibliothek, legte den Grundstock zur Sammlung, indem er aus Büchern der Universitätsbibliothek die Exlibris entfernen ließ.

Dann ging seine eigene Sammlung zu unbekannter Zeit in den Bestand ein. Schließlich kam die Exlibris-Sammlung von Johannes Paul Felix, Professor für Geologie in Leipzig, 1936 hinzu. Der Bestand umfasst rund 10.000 Exlibris. Nur für die Sammlung von Johannes Paul Felix liegt ein handschriftliches Verzeichnis vor. Die Exlibris sind chronologisch nach Jahrhunderten geordnet und innerhalb der Jahrhunderte alphabetisch nach dem Besitzer.

Boethius: De consolatione philosophiae, Pegau (?), 1. Hälfte 13. Jh. (Ms 1253)