Start des DeepGreen-Projektes an der UB Leipzig

Als neue Serviceleistung startet das Open Science Office der Universitätsbibliothek Leipzig (UBL) aktuell mit einem automatisierten Zweitveröffentlichungsprozess im Rahmen des DeepGreen-Projektes.

Grundlage dafür bilden die Open-Access-Komponenten der durch die Deutschen Forschungsgemeinschaft geförderten Allianz- und Nationallizenzen mit vielen Wissenschaftsverlagen. Diese Lizenzverträge erlauben es den teilnehmenden Institutionen, Publikationen ihrer Autorinnen und Autoren nach Embargofristen als Zweitveröffentlichung auf ihren institutionellen Repositorien in der Verlagsversion frei zugänglich zu machen.

Über einen halbautomatisierten Prozess werden die Artikeldaten und Volltexte seitens der Verlage regelmäßig an die UBL geliefert und auf dem Publikationsserver der Universität Leipzig (UL) veröffentlicht. Die UBL prüft dabei noch einmal die Datenqualität und übernimmt das Hochladen und Katalogisieren. Damit werden alle Artikel von Autorinnen und Autoren der UL in den Verlagen BMJ Publishing Group, De Gruyter, Frontiers Media, Future Science Group, Hogrefe, IOP, Karger, MDPI, SAGE Publications und Wiley künftig (neben der lizenzpflichtigen Veröffentlichung über den Verlag) auf dem Publikationsserver der UL zweitveröffentlicht und stehen weltweit frei zur Verfügung. Dies gilt auch – in Abhängigkeit vom jeweils geltenden Vertrag – mehrere Jahre rückwirkend. Für die Autorinnen und Autoren entsteht dabei kein Aufwand.

Für Fragen dazu steht das Team des Open Science Office gern zur Verfügung.