Universitätsbibliothek Leipzig erhält „Rossiniana“-Sammlung

Aus Mitteln des Lehrstuhls für Neuere Kultur- und Ideengeschichte am Historischen Seminar hat die Universitätsbibliothek Leipzig im Frühjahr 2022 umfangreiche Editionen und Publikationen der Fondazione Rossini in Pesaro sowie weitere Veröffentlichungen zum Leben und Werk des italienischen Komponisten angekauft. Sie dienen dem ERC-Projekt „Opera and the Politics of Empire in Habsburg Europe, 1815–1914“ als Forschungsgrundlage.

Die Aufführungs- und Rezeptionsgeschichte der Opern von Gioachino Rossini in der Habsburgermonarchie steht für einen wichtigen Teil der Forschungen dieses an der Universität Leipzig angesiedelten Projekts. Die über fünfzig Bände der Neuerwerbung beinhalten unter anderem kritische Ausgaben der Libretti zu Rossinis Opern, die Zeitschrift Bollettino del Centro Rossiniano di Studi (ab 2008) sowie sämtliche Bände der Tesi Rossiniane. Die Sammlung ergänzt damit schon bestehende Bestände der Universität. Auch zahlreiche Veröffentlichungen der Deutschen Rossini Gesellschaft gehören dazu.

Die Sammlung wird in der Bibliothek Musik der Universitätsbibliothek Leipzig (Städtisches Kaufhaus, Neumarkt 9–19) Studierenden und Lehrenden sowie einer interessierten Öffentlichkeit zugänglich sein. Weitere Informationen zum Projekt finden Sie hier: Opera and the Politics of Empire in Habsburg Europe, 1815–1914.