Springen Sie zum Katalogsuchfeld Springen Sie zum Website-Suchfeld Springen Sie zur Seite mit Informationen zur Barrierearmut Springen Sie zum Inhalt
19.06.2017

Vortrag: Der Machsor Lipsiae

Eine jüdische Zimelie aus der Universitätsbibliothek

Der berühmte zweibändige, auf Pergament geschriebene Machsor Lipsiae in Folioformat ist reich an opulenten Illustrationen und Verzierungen und wurde höchstwahrscheinlich in Südwestdeutschland um 1310/1320 hergestellt. Dieses Gebetsbuch für das ganze Jahr fasziniert auch fast sieben Jahrhunderte nach seiner Fertigstellung durch die Qualität der Handschrift, die Ausdruckskraft der verschiedenartigen Zeichnungen sowie die Pracht der Farben und Kompositionen auf den bemerkenswert großen Pergamentflächen. Das reife und selbstbewusste Können des Kopisten sowie die detaillierte visuelle Darstellung jüdischen Lebens im deutschsprachigen Raum des 14. Jahrhunderts hält Leser in seinem Bann.

Die Handschrift befindet sich in den Beständen der Universitätsbibliothek Leipzig (Ms Vollers 1102) und ist Thema eines Vortrages von Dr. Ittai Joseph Tamari (Heidelberg), dem Leiter des Zentralarchivs zur Erforschung der Geschichte der Juden in Deutschland im Rahmen der Jüdischen Woche Leipzig 2017.

19. Juni 2017, 19 Uhr
Bibliotheca Albertina
Beethovenstr. 6
04107 Leipzig

Vortragssaal,
Eintritt frei

Referent: Ittai Joseph Tamari

Sie erreichen uns mit folgenden öffentlichen Verkehrsmitteln:
Linie 2, 8, 9, 14 und 89: Haltestelle Neues Rathaus
Linie 89: Haltestelle Wächterstraße


‹ Zurück