Thomasius-Club: Nerea Vöing – Arbeit und Melancholie

14.05.2021
Nerea Vöing

Nerea Vöing

Die Veranstaltung wird auf den 11. August 2021 verschoben.

Die Anforderungen in der Arbeitsgesellschaft haben sich in den letzten Jahrzehnten verändert. Die Folgeprobleme von Erwerbsarbeit wie Erschöpfung und Burnout sind allgegenwärtig. Wie sie auch in der Gegenwartsliteratur zunehmend zum Sujet werden, darüber schreibt die Paderborner Kulturwissenschaftlerin Nerea Vöing in ihrem Buch. Sie vergleicht ausgewählte Texte der Gegenwartsliteratur. Wir fragen nach, wie ausgerechnet die seit der Antike zur Feindin der Arbeit stilisierte Melancholie zum Vehikel literarischer Darstellung werden konnte.

Der Thomasius-Club

Der Thomasius-Club ist eine offene Gesprächsrunde, die Wissenschaftler*innen einlädt und zu aktuellen Themen ihrer Forschung befragt. Das Programm des Thomasius-Club wird von einer kleinen Gruppe Aktiver sorgfältig ausgewählt und beschlossen. Seinen Namen trägt der Thomasius-Club in Erinnerung an den Leipziger Philosophen und Rechtsgelehrten Christian Thomasius, der im Jahr 1688 seine Monatsgespräche zu veröffentlichen begann. An die Idee dieser Zeitschrift, in deutscher Sprache wissenschaftliche Inhalte zu vermitteln, schließt auch der Thomasius-Club an. Die ca. einstündigen Gesprächsrunden werden als Podcast für Interessierte bereitgestellt.

Link zum Livestream: https://www.youtube.com/channel/UC9Nw2RsULVwwG1BoriFBC5Q

Unterstützt von L.I.S.A. – Das Wissenschaftsportal der Gerda Henkel Stiftung.

11. August 2021, 20 Uhr

Livestream auf Youtube

Zu Gast: Nerea Vöing

Website: thomasius-club.de


‹ Zurück