Erschließung der historischen Bibliothek der Israelitischen Religionsgemeinde zu Leipzig und der hebräischen Drucke der Universitätsbibliothek Leipzig

Das Projekt dient der Erschließung der historischen Bibliothek der Israelitischen Religionsgemeinde zu Leipzig sowie der hebräischen Drucke der Universitätsbibliothek Leipzig. Insgesamt sollen in dem Projekt 1.080 hebräische Drucke und 50 westlichsprachige Titel katalogisiert werden. Ungefähr 200 hebräische Drucke datieren aus der Frühen Neuzeit. Drucke des 16. und 17. Jahrhunderts sollen in die Nationalbibliographien VD16 und VD17 eingearbeitet werden. Die Erschließung erfolgt originalsprachlich und transliteriert in den Verbundkatalog K10plus.