Perspektive für Lesesäle der Universitätsbibliothek

[Update 6. Mai 2021]

Der Krisenstab der Universität hat festgelegt, dass ab einem Corona-Inzidenzwert unter 100 (sieben Tage lang, RKI-Zahlen für die Stadt Leipzig) die Lesesäle der UBL für Universitätsangehörige wieder geöffnet werden.

Voraussetzung für die Nutzung der Arbeitsplätze wird dann neben einer Platzbuchung der Nachweis eines negativen, max. 24 Stunden alten Schnelltest-Ergebnisses sein (auch Selbsttests sind zugelassen). Nach den Regeln des Freistaates Sachsen ist es möglich sich mehrmals pro Woche kostenlos testen zu lassen (Übersicht Testzentren). Bei Durchführung eines Selbsttests muss folgendes Formular ausgefüllt werden. Nutzerinnen und Nutzer müssen zudem einen Mund-Nase-Schutz (medizinische Gesichtsmaske, OP-Maske) tragen.

Ausleihe und Rückgabe von Medien sind weiterhin ohne Test möglich.

Die Ausleihe von Präsenzexemplaren wird weiterhin angeboten und wir werden weiterhin die Leihfristen automatisch verlängern, solange keine Vormerkung vorliegt und es sich um keine Fernleihe handelt. Der Mahnlauf wird dann jedoch wieder gestartet, sobald die Arbeitsplätze wieder genutzt werden können. Im Falle der Überziehung der Leihfrist können dann wieder Gebühren entstehen.

Damit erweitert die Universität die Regelungen ihres Hygiene- und Infektionsschutzkonzepts. Wie im Konzept festgelegt, können die Lesesäle ab einem Inzidenzwert von einer Woche unter 50 (nach RKI für Stadt Leipzig) unter Hygieneregeln aber testfrei genutzt werden.