Skip to Content

GELDKULTURERBE. 300 Jahre Münzsammlung der UB Leipzig

Am 4. Oktober 2018 wird in der Bibliotheca Albertina die Ausstellung „GELDKULTURERBE. 300 Jahre Münzsammlung der UB Leipzig“ eröffnet.

Im Jahr 1718 schenkte der Leipziger Student Christian Berns seiner Universität einen Schatzfund Meißnischer Pfennige aus dem Mittelalter und legte damit den Grundstock für eine Münzsammlung an der Leipziger Universitätsbibliothek. Heute, 300 Jahre später, umfasst die Münzsammlung der UB Leipzig ca. 86.000 Objekte vor allem aus Antike, Mittelalter und Früher Neuzeit und darf als eines der bedeutenden numismatischen Kabinette Deutschlands gelten.

Aus Anlass des 300-jährigen Jubiläums präsentiert die UB Leipzig ihre Münzsammlung in einer Ausstellung. Diese thematisiert die Geschichte der Sammlung und zeigt unter verschiedenen Themenaspekten ausgewählte Bestände des Kabinetts, darunter viele Highlights sowie bedeutende aktuelle Neuerwerbungen.

Die Ausstellung ist vom 5. Oktober 2018 bis zum 1. Januar 2019 täglich von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei.

Ausstellungseröffnung

Die Ausstellungseröffnung findet am 4. Oktober 2018 um 19 Uhr statt. Weitere Informationen zu Vorträgen und öffentlichen Führungen finden Sie unter dem Menüpunkt Rahmenprogramm.

Realisierung

Inhaltliche Konzeption: Ivonne Kornemann, Dr. Christoph Mackert, Thomas Uhlmann, Caroline Böhme
Ausstellungsgestaltung: Klara Binnewitt, Juliane Trinks, Christopher Utpadel, Elisabeth Würzl
Realisierung: Mediengestaltung Wiese, Öffentlichkeitsarbeit (UBL), Restaurierungswerkstatt (UBL), Digitalisierung (UBL), Team Münzsammlung (UBL)

Förderung

Die Ausstellung wird gefördert durch die Ostdeutsche Sparkassenstiftung gemeinsam mit der Sparkasse Leipzig und durch die Leipziger Sammlungsinitiative.