Springen Sie zum Katalogsuchfeld Springen Sie zum Website-Suchfeld Springen Sie zur Seite mit Informationen zur Barrierearmut Springen Sie zum Inhalt

Erschließung der Autographen- und Briefüberlieferung der UBL

Die UBL besitzt mit ihren Sondersammlungen eine der umfangreichsten und wissenschaftlich bedeutendsten universitären Sammlungen in Deutschland und darüber hinaus. Die darin enthaltene Autographen- und Briefüberlieferung dokumentiert in herausragender Weise sowohl die geistes- und kulturgeschichtliche Entwicklung seit dem Beginn der Vormoderne als auch den Aufstieg der Wissenschaft zur kulturbildenden Macht in den entwickelten Gesellschaften des 20. Jh.

Einen deutlichen Schwerpunkt besitzt die Sammlung der UBL im Zeitraum von der Mitte des 18. Jh. bis zum Beginn des 20. Jh., also in der Epoche, in der sich die moderne Wissenschaftsgesellschaft von der Frühaufklärung bis zur vollentwickelten kritischen Wissenschaft der Gegenwart herausbildete. Wohl wenig vergleichbare Bestände in Deutschland dokumentieren die Herausbildung der modernen Wissenschaftsauffassung in ähnlicher Weise. Rund 150.000 autographe Schriftstücke zeugen vom Aufstieg der deutschen Wissenschaft zur Weltgeltung.

Ziel des Projekts ist die Erschließung und Präsentation der Autographen- und Briefüberlieferung der UBL sowohl in der Datenbank Kalliope als auch in einer lokalen Datenbank. Aufgenommen werden die im Erschließungsmodell der „Regeln für die Nachlass- und Autographenerschließung“ (RNA) vorgesehenen Fomaldaten. Neben der Formalerschließung sollen aber auch die wichtigsten Inhalte wiedergegeben werden. Aus Kostengründen sollen die Sacherschließungsdaten nach Vorlage aufgenommen werden. In Kalliope ist eine Verbindung der Personen- und Körperschaftssätze in die Personennormdatei (PND) und die Gemeinsame Körperschaftsdatei (GKD) realisiert. In einer lokalen Autographen- und Briefdatenbank werden die PND- und GKD-Einträge automatisch mit den Normdateien verknüpft.

 

 

Seitenleiste öffnen/schließen