Springen Sie zum Katalogsuchfeld Springen Sie zum Website-Suchfeld Springen Sie zur Seite mit Informationen zur Barrierearmut Springen Sie zum Inhalt

Projektergebnisse im Überblick

Manuscripta Mediaevalia

gefördert durch

Deutsche Forschungsgemeinschaft

Projektlaufzeit

Mai 2002–Juni 2007

Projektbeteiligte

Bearbeiter:
Dr. Falk Eisermann

Leiter Handschriftenzentrum:
Dr. Christoph Mackert

Ansprechpartnerin Forschungsbibliothek Gotha:
Cornelia Hopf

Kontakt

Mail:

Erschließung der deutschsprachigen mittelalterlichen Handschriften der FB Gotha

Von Mai 2002 bis Juni 2007 wurde am Handschriftenzentrum Leipzig das DFG-Projekt 'Katalogisierung der deutschsprachigen mittelalterlichen Handschriften der Forschungsbibliothek Gotha' durchgeführt. Die altdeutschen Handschriften der FB Gotha sind eine der letzten großen Sammlungen mittelalterlicher deutschsprachiger Manuskripte, für die bislang keine moderne wissenschaftliche Erschließung vorlag.

Das Mengengerüst des Projekts umfasste 104 Signaturen, darunter 14 Fragmente oder Fragmentsammlungen. Der Bestand zeigt das typische Profil einer fürstlichen Liebhabersammlung: Er enthält zahlreiche literarische und bebilderte Texte, darunter Zeugnisse der klassischen mittelhochdeutschen Literatur und Unikate wie den Versroman "Reinfried von Braunschweig". Darüber hinaus ist das gesamte Spektrum der spätmittelalterlichen deutschen Literatur in Gotha vertreten.
Die Bearbeitung erfolgte während der DFG-Förderung durch Falk Eisermann und wurde nach dessen Wechsel auf die Leitung des Gesamtkatalogs der Wiegendrucke an der Staatsbibliothek zu Berlin in Eigenleistung des Handschriftenzentrums Leipzig und der Forschungsbibliothek Gotha fortgesetzt.

Die Erschließungsergebnisse sind über Manuscripta Mediaevalia bereitgestellt.