Springen Sie zum Katalogsuchfeld Springen Sie zum Website-Suchfeld Springen Sie zur Seite mit Informationen zur Barrierearmut Springen Sie zum Inhalt

Projektergebnisse im Überblick

Manuscripta Mediaevalia

Gefördert durch

Deutsche Forschungsgemeinschaft

Projektlaufzeit

Apr. 2008–Sep. 2016

Projektbeteiligte

Wissenschaftlicher Bearbeiter:
Dr. Werner Hoffmann

Leiter Handschriftenzentrum:
Dr. Christoph Mackert

Wissenschaftliche Hilfskraft:
Anita Hellmich
Franz Schollmeyer

Abteilungsleiter Sammlungen SLUB Dresden:
Frank Aurich

Kontakt

Mail:

Tiefenerschließung und Digitalisierung der deutschsprachigen mittelalterlichen Handschriften der SLUB Dresden

Das Kooperationsprojekt der SLUB Dresden und der UBL dient der wissenschaftlichen Erschließung und vollständigen Digitalisierung der deutschsprachigen und niederländischen mittelalterlichen Handschriften der SLUB Dresden.

Der Bestand umfasst 174 Handschriften (darunter 18 Fragmente und 25 Stücke archivalischen Charakters) und zeichnet sich entsprechend seiner Herkunft aus einer fürstlichen Bibliothek durch einen sehr hohen Anteil an poetisch-literarischen, historischen, didaktischen, juristischen und fachkundlichen Handschriften aus.

Aufgrund massiver Wasserschäden aus dem 2. Weltkrieg gelten viele Handschriften als nicht oder nur bedingt benutzbar. Darüber hinaus haben die politischen und wissenschaftlichen Bedingungen seit 1945 dazu beigetragen, dass der Bestand bis heute unzureichend erschlossen und wenig erforscht ist. Ein von Franz Schnorr von Carolsfeld begonnener Kurzkatalog in 5 Bänden (1882–1923, 1986) bietet zumeist lediglich Grunddaten.
Die Kombination von Tiefenerschließung und Gesamtdigitalisierung soll nun alle erforderlichen Informationen für eine ungehinderte wissenschaftliche Nutzung der Handschriften bereitstellen.
Die Erschließung wird am Handschriftenzentrum Leipzig durchgeführt, die Digitalisierung an der SLUB Dresden.

Die Publikation der Erschließungsdaten erfolgt kontinuierlich über das zentrale Handschriftenportal Manuscripta Mediaevalia, von wo aus auch auf die Bilddaten im Präsentationssystem der SLUB verlinkt wird.