Springen Sie zum Katalogsuchfeld Springen Sie zum Website-Suchfeld Springen Sie zur Seite mit Informationen zur Barrierearmut Springen Sie zum Inhalt

Open Science Office

Das Open Science Office an der Universitätsbibliothek Leipzig bietet forschungsunterstützende Dienstleistungen für Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universität Leipzig. Wir arbeiten eng mit anderen Einrichtungen der Universität zusammen, insbesondere mit dem Dezernat für Forschungs- und Transferservice und dem Universitätsrechenzentrum. Unsere Schwerpunkte sind die Themen Open Access und Forschungsdaten. Darüber hinaus koordinieren wir die Publikationserfassung im Rahmen des Forschungsberichts der Universität Leipzig.

Unser Service

    AnsprechpartnerTelefonE-Mail

    N.N.

    ORCID: 

    • Open-Access-Beratung in den Geistes- und Sozialwissenschaften
    • PublikationsfondsPLUS
     
    + 49 341 97-30831

    Dr. Astrid Vieler

    ORCID: 0000-0003-0009-7490

    • Open-Access-Beratung in den Naturwissenschaften
    • Publikationsfonds
    +49 341 97-30553vieler@ub.uni-leipzig.de

    Dr. Stephan Wünsche

    ORCID: 0000-0001-9552-4402

    +49 341 97-30564wuensche@ub.uni-leipzig.de

    Katrin Brüggemann

    • Publikationsfonds (Anfragen zu Antragstellung und Rechnungen)
    • Erst- und Zweitveröffentlichungen auf dem Publikationsserver
    + 49 341 97-30685openscience@ub.uni-leipzig.de

    Sarah Morgenstern-Eineinkel

    • Publikationserfassung
    +49 341 97-30668openscience@ub.uni-leipzig.de

     

    Martin Bauschmann

    • OA-Publikationsfonds
    • Transformationsverträge
    +49 341 97-30668 openscience@ub.uni-leipzig.de

    Prof. Dr. Gregory Crane

    Open-Access-Beauftragter der Universität

    www.dh.uni-leipzig.de

    Die Universität Leipzig hat mit den folgenden Verlagen spezielle Konditionen für Open-Access-Publikationen vereinbart:

    • AAAS – Science Advances
      #GoldOA #Rabatt
      Durch die laufenden Lizenzen erhalten Autorinnen und Autoren 15 % Ermäßigung bei Publikationen in der Zeitschrift Science Advances. Nach Annahme einer Veröffentlichung werden Sie zum Zahlen der APC per E-Mail in ein Bezahlsystem geleitet. Dort wählen Sie die Universität Leipzig oder das deutsche AAAS-Konsortium als Ihre Institution aus (siehe Details zum Workflow). Die Kosten für Artikel in Science Advances können anteilig bis zum Förderlimit von 2.000 € aus dem Publikationsfonds übernommen werden, der Differenzbetrag muss aus eigenen Haushalts- oder Drittmitteln der Autorinnen und Autoren getragen werden.
    • BMC – BioMed Central (Springer Nature)
      #DEAL #Rabatt
      Mit dem Open-Access-Verlag BioMed Central besteht eine Vereinbarung über die zentrale Abrechnung der Publikationskosten für alle Autorinnen und Autoren der Universität Leipzig mittels eines Vorkassemodells. Dies ermöglicht eine Kostenreduktion um 20 %. Die Kosten werden entsprechend den gültigen Förderkriterien bis zur Höhe von 2.000 € aus dem Publikationsfonds übernommen. Wenn der Artikel komplett aus eigenen Mitteln bezahlt werden soll, können Sie trotzdem von den finanziellen Vorteilen dieses Modells profitieren – bitte kontaktieren Sie uns für weitere Details.
      Die Authentifizierung erfolgt über die Angabe eines Codes bei der Einreichung. Dieser wird Ihnen nach der Antragstellung an den Publikationsfonds mitgeteilt. Ab dem 1.August 2020 laufen die Publikationen in den reinen OA-Zeitschriften bei Springer Open und BioMed Central über den DEAL-Vertrag. Eine Kostenübernahme aus dem Publikationsfonds erfolgt, sofern die Förderkriterien gemäß den Rahmenbedingungen erfüllt sind.
    • De Gruyter
      #GoldOA #Rabatt
      Im Rahmen der laufenden Lizenz bietet der Verlag einen 20-prozentigen Rabatt auf den Listenpreis für die Artikel an, welche von Autorinnen und Autoren der Universität Leipzig in den Gold-Open Access-Zeitschriften des Verlages veröffentlicht werden. Das Angebot erstreckt sich auch auf DeGruyter–Zeitschriften, die während des Lizenzzeitraums 2020 Open Access gestellt oder als OA-Journal neu gegründet werden.
    • Frontiers Media S.A.
      #GoldOA #ZentraleRechnungslegung
      Mit dem Verlag Frontiers Media S.A. besteht eine Vereinbarung zur zentralen Rechnungsbearbeitung, über welche monatlich die Kosten für erschienene Artikel abgerechnet werden. Die Kosten können aus dem OA-Publikationsfonds übernommen werden, sofern alle weiteren Förderkriterien gemäß den Rahmenbedingungen erfüllt sind. Bitte beachten Sie, dass die Gebühren für einige Zeitschriftentitel aus dem Verlag die Fördergrenze des Publikationsfonds in Höhe von 2.000 € pro Artikel überschreiten und entstehende Differenzbeträge von den Autorinnen und Autoren selbst getragen werden müssen. Wir informieren Sie gern hierzu.
    • Institute of Physics
      #Hybrid #Rabatt #Voucher
      Für Publikationen im Verlag Institute of Physics besteht eine sogenannte Offsetting-Vereinbarung, wobei die UB Leipzig durch die Begleichung der Lizenzgebühren Voucher für fünf Open-Access-Publikationen erhalten hat. Autorinnen und Autoren werden beim Einreichungsprozess durch den Verlag informiert.
    • Karger
      #Hybrid #Read&Publish #Voucher
      Im Rahmen eines DFG-geförderten „Publish & Read-Modells“ haben Autorinnen und Autoren (Corresponding Authors) der Universität Leipzig die Möglichkeit, ihre Artikel in hybriden Karger-Zeitschriften im Open-Access ohne zusätzliche Kosten zu publizieren (sog. „Authors Choice“). Die Publikation in den reinen Gold-Open-Access-Zeitschriften des Verlags ist davon ausgeschlossen.
      Details zum Workflow beim Einreichungsprozess finden Sie in den Informationen des Verlages.
    • MDPI AG
      #GoldOA #Rabatt #zentraleRechnungslegung
      Mit dem Verlag MDPI AG besteht ein zentrales Bezahlverfahren über die Universitätsbibliothek. Kosten für erschienene Artikel in den Zeitschriften des Verlags werden ab Einreichungsdatum 21.02.2018 bis 14.02.2020 mit 25 % rabattiert und zentral abgerechnet. Ab dem 15.02.2020 gilt ein Rabatt von 10 %. Eine Kostenübernahme aus dem Publikationsfonds erfolgt, sofern die Förderkriterien gemäß den Rahmenbedingungen erfüllt sind.
    • PLOS – Public Library of Science
      #GoldOA #ZentraleRechnungslegung
      Die Universitätsbibliothek hat einen Account beim Open-Access-Verlag Public Library of Science (PLOS) eingerichtet, aus dem die Artikelgebühren für die Zeitschrift PLOS ONE monatlich zentral bezahlt werden. Die Kosten werden aus dem OA-Publikationsfonds übernommen, sofern alle weiteren Förderkriterien gemäß den Rahmenbedingungen erfüllt sind.
    • RSC – Royal Society of Chemistry
      #Hybrid #Read&Publish #Voucher
      Seit 2019 besteht zwischen der UB Leipzig und RSC eine "Read & Publish"-Vereinbarung. Mit dieser Vereinbarung können alle Artikel, bei denen korrespondierende Autor*innen Angehörige der Universität Leipzig ist, in den hybriden Zeitschriften des Verlages ohne Zusatzkosten Open Access publiziert werden.
    • SAGE
      #GoldOA #Hybrid #Rabatt
      "Corresponding Authors" der Universität Leipzig erhalten im Rahmen unseres Lizenzvertrages mit Sage die Möglichkeit, ihre Artikel im hybriden Open Access mit einer rabattierten Article Processing Charge (GBP 200) zu publizieren. Eine Kostenübernahme durch den Publikationsfonds ist nicht möglich.
      Die als „Sage Choice“ bezeichnete Option gilt für den Großteil der lizenzpflichtigen Zeitschriften des Verlages. Der Verlag wird berechtige Autorinnen und Autoren nach Annahme eines Artikels per E-Mail über die Option informieren und Instruktionen zur Nutzung geben.
      Seit 2019 gilt ein Rabatt in Höhe von 20 % auf APCs in allen reinen OA-Zeitschriften des Verlags. Zur Nutzung des Rabatts muss der korrespondierende Autor zur Universität Leipzig gehören und nach Beitragsannahme im Bezahlsystem von SAGE den Discount-Code „DFG2020OA“ eingeben.
      Weitere Hinweise zum Prozedere finden Sie in der pdf-Datei zum Workflow.
    • Springer Nature (DEAL)
      #DEAL #GoldOA #Hybrid #Rabatt #Transformation
      Der nationale DEAL-Vertrag mit Springer Nature beinhaltet neben dem dauerhaften Zugriff auf den größten Teil aller Zeitschrifteninhalte rückwirkend bis 1997 auch eine Publikationskomponente: Autorinnen und Autoren berechtigter Einrichtungen erhalten in der Funktion als „Submitting Corresponding Author“ ab dem 01.01.2020 die Möglichkeit, Publikationen in den Hybrid-Zeitschriften von Springer (für hybride „Nature“-Zeitschriften gilt diese Komponente nicht!) ohne Zusatzkosten Open Access zu veröffentlichen. Bezugsdatum ist der Zeitpunkt der Online-Veröffentlichung des Artikels („online publication date“).
      Nachdem Ihr Artikel zur Veröffentlichung akzeptiert wurde, geben Sie zur Nutzung der Option im Online-Verwaltungssystem von Springer Nature als Ihre Institution die Universität Leipzig bzw. das UKL an und wählen die Veröffentlichungsform „Open Choice“.
      Auf der Website des Verlages sind weitere Informationen zu den Publikationsbedingungen und Abläufen unter DEAL zusammengestellt.
    • Wiley
       #DEAL #GoldOA #Hybrid #Rabatt #Transformation
      Der nationale DEAL-Vertrag mit Wiley, an dem die Universität Leipzig teilnimmt, beinhaltet neben dem dauerhaften Zugriff auf den größten Teil aller Zeitschrifteninhalte rückwirkend bis 1997 auch eine Publikationskomponente: Autorinnen und Autoren der Universität Leipzig erhalten in der Funktion als „submitting corresponding author“ die Möglichkeit, Artikel in den Hybrid-Zeitschriften von Wiley („Online Open Journals“) ohne Zusatzkosten Open Access zu veröffentlichen.
      Nachdem Ihr Artikel zur Veröffentlichung akzeptiert wurde, geben Sie zur Nutzung der Option im Online-Verwaltungssystem von Wiley („Author Services Dashboard“) als Ihre Institution die Universität Leipzig bzw. das UKL an und wählen die Veröffentlichungsform „OnlineOpen“.
      Für die Gold-Open-Access-Zeitschriften des Verlages wird im Rahmen des Vertrages ein 20-prozentiger Nachlass auf die APC-Listenpreise gewährt. Bitte geben Sie bei der Einreichung Ihres Beitrags zu einer reinen OA-Zeitschrift an, dass die Abrechnung nicht über Sie persönlich erfolgen soll und wählen Sie anschließend als Ihre Institution die Universität Leipzig oder das UKL aus. Jeder eingereichte Artikel wird durch die Universitätsbibliothek auf die formale Teilnahmeberechtigung hin geprüft und nach Bestätigung zentral abgerechnet.
      Eine Kostenübernahme aus dem Publikationsfonds erfolgt gemäß den Rahmenbedingungen. Für nicht förderfähige Kosten(-anteile) werden wir nach Rechnungseingang eine universitätsinterne Weiterverrechnung nach dem Verursacherprinzip vornehmen.
      Auf der Website des Verlages sind weitere Informationen zu den Publikationsbedingungen unter DEAL zusammengestellt.
    • Cambridge University Press
      #Hybrid
      Ab dem 01.01.2019 können Mitglieder der Universität Leipzig als Corresponding Author im Rahmen eines DFG-geförderten Konsortiums unbegrenzt und kostenfrei in allen Hybrid-Zeitschriften des Verlags Cambridge University Press veröffentlichen. Die Publikation in den Gold-Open-Access-Zeitschriften des Verlags ist davon ausgeschlossen.
      Bitte beachten Sie die Verlagsinformation mit einer detaillierten Beschreibung des Einreichungsprozesses

    • Berliner Erklärung
      Die Berliner Erklärung über den offenen Zugang zu wissenschaftlichem Wissen definiert Open Access und seine Ziele. Die Berliner Erklärung wurde 2013 durch die Rektorin der Universität Leipzig unterzeichnet.
    • Open-Access.net
      Aktuelle und umfassende Informationssammlung zu Open Access, fachspezifische Informationsseiten
    • Open Access 2020
      Die Rektorin der Universität Leipzig hat am 27.03.2017 die Interessensbekundung zur großflächigen Transformation des wissenschaftlichen Publikationswesens der internationalen Initiative unterzeichnet.
    Seitenleiste öffnen/schließen