Implementierung barrierefreier Zugänge zu den bibliographischen Katalogen sächsischer Hochschulbibliotheken

Die bibliographischen Kataloge der sächsischen Universitätsbibliotheken und Hochschulen sind für blinde und sehbehinderte Studierende und andere Nutzer_innen bisher nicht durchgängig eigenständig zugänglich.

Eine zügige und ressourcenschonende Realisierung der Barrierefreiheit erfolgt im Rahmen des vorliegenden Projekts zentral an der Universität Leipzig, weil hier bereits im Zeitraum 2011 bis 2014 eine Suchmaschineninfrastruktur mit entsprechender Expertise entstanden ist. 2014 gründete die Universitätsbibliothek Leipzig die finc-Nutzergemeinschaft. Innerhalb dieser bundesweit einmaligen Infrastrukturkooperation im Bereich bibliographischer Discovery Systeme, werden an der Universität Leipzig die Bibliothekskataloge von 13 sächsischen Universitäten und Hochschulen aktuell technisch betreut und weiterentwickelt. Für die Realisierung wird die Open Source Software VuFind eingesetzt.

Projektziele
Ziel des Projektes ist es, die Zugänge zu den sächsischen Bibliothekskatalogen aller 13 an der finc-Nutzergemeinschaft beteiligten Universitäten und Hochschulen nachhaltig barrierefrei zu machen. Zugleich geht dieses Projekt damit einen großen Schritt auf dem Weg zur inklusiven Hochschule, weil ein barrierefreier Zugang zu wissenschaftlicher Literatur die notwendige Voraussetzung für eine chancengerechte Bildung i.S.v. Art. 24 UN-BRK darstellt. Auch die kulturelle Teilhabe i.S.v. Art 30 UN-BRK wird gestärkt, wenn der Allgemeinheit ein barrierefreier Zugang zu sächsischen Bibliotheken ermöglicht wird.
Darüber hinaus setzt dieses Projekt die EU-Richtlinie 2016/2102 um. Bibliothekskataloge stellen Webangebote öffentlicher Einrichtungen dar, die bis zum 23. September 2020 barrierefrei sein müssen.
Der Pilotcharakter dieses Projekts beruht darauf, dass aufgrund des Bestehens der finc-Nutzergemeinschaft alle Anpassungen zentral von der Universität Leipzig aus umgesetzt werden können. Dieses Vorgehen, durch das „in einem Zuge“ eine große Anzahl an (Hochschul-) Bibliothekskatalogen barrierefrei zugänglich gemacht wird, ist deutschlandweit einzigartig. Es wird als Vorzeigeprojekt die rechtlichen Vorgaben bezüglich barrierefreier Informationstechnik umsetzen und Ausstrahlungswirkung über Sachsen hinaus entfalten und damit insbesondere das inklusive Profil sächsischer Hochschulen schärfen.
 
Projektablauf
Die Projektkoordination erfolgt durch die Universitätsbibliothek Leipzig, da diese als technischer Betreiber der finc-Nutzergemeinschaft sowie durch die bereits erfolgte Überprüfung des Kataloges durch BIKOSAX und eine darauf erfolgte Schulung über die gebündelte technische Kompetenz verfügt.
Aufgrund der einheitlichen Infrastruktur der Kataloge ist die Realisierung mit verhältnismäßig sehr geringem Ressourcenaufwand umsetzbar, insbesondere, weil die Open Source Software VuFind bereits verwendet wird und die Grundlage für die Programmierarbeiten darstellt.
Im ersten Schritt sollen die Ergebnisse der Überprüfung von BIKOSAX im Katalog der Universitätsbibliothek Leipzig umgesetzt werden. Eine projektbezogene enge Kooperation mit BIKOSAS soll die Überprüfung der korrekten Implementierung sowie der weiteren Zwischenergebnisse des Projekts sicherstellen.
Im Weiteren werden die Änderungen auf die übrigen Kataloge der finc-Nutzergemeinschaft übertragen, da diese technisch auf der gleichen Softwareversion wie der Katalog der Universitätsbibliothek Leipzig oder auf einer Vorgängerversion beruhen.
Bezüglich des erwarteten Programmieraufwands muss zwischen Katalogen ohne Lokalsystemanbindung und denen mit Lokalsystemanbindung unterschieden werden. Letztere verfügen über einen deutlich erhöhten Funktionsumfang mit wesentlich mehr Oberflächenelementen, die barrierefrei gestaltet werden müssen. Entsprechend ist für diese Katalogsysteme ein höherer Aufwand zu veranschlagen.
Dazu gehören die folgenden Systeme:

Kataloge, betrieben an der Universitätsbibliothek Leipzig:

VuFind mit Lokalsystemanbindung

  • Technische Universität Chemnitz (Universitätsbibliothek)
  • Staatliche Kunstsammlungen Dresden (Kunstbibliothek)
  • Technische Universität Bergakademie Freiberg (Universitätsbibliothek)
  • Universität Leipzig (Universitätsbibliothek)
  • Hochschule für Musik und Theater Leipzig (Hochschulbibliothek)
  • Berufsakademie Sachsen (Hochschulbibliothek)
  • Hochschule Zittau / Görlitz (Hochschulbibliothek)
  • Westsächsische Hochschule Zwickau (Hochschulbibliothek)

VuFind ohne Lokalsystemanbindung:

  • Hochschule für Bildende Künste Dresden (Hochschulbibliothek)
  • Hochschule für Musik Carl Maria von Weber Dresden (Hochschulbibliothek)
  • Universität Leipzig (Regionalkatalog)
  • Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig (Hochschulbibliothek)
  • Galerie für zeitgenössische Kunst (Kunstbibliothek)

Durch die Verwendung von Open Source Software und der beabsichtigten Rückführung von Merkmalen der Barrierefreiheit in die zentralen Repositorien der Software VuFind, erreicht das Projekt einen besonderen Grad der Nachhaltigkeit, die den sächsischen Hochschulbibliotheken dauerhaft zugutekommt. Der langfristige Erhalt der Barrierefreiheit sächsischer Hochschulbibliothekskataloge wird durch diese Maßnahme deutlich leichter und weniger aufwendig umsetzbar.