Springen Sie zum Katalogsuchfeld Springen Sie zum Website-Suchfeld Springen Sie zur Seite mit Informationen zur Barrierearmut Springen Sie zum Inhalt

Projektergebnisse im Überblick

Manuscripta Mediaevalia

gefördert / finanziert durch

Herzogin Anna Amalia Bibliothek (HAAB) Weimar

Projektlaufzeit

Aug. 2011–Juli 2012

Projektbeteiligte

Projektmitarbeiterin:
Katrin Sturm

Leiter Handschriftenzentrum:
Dr. Christoph Mackert

Kontakt

Mail:

Konversion der Erschließungsdaten zu den lateinischen Handschriften der HAAB Weimar (Großfolio-, Folio-, Oktavhandschriften)

Zwischen 1993 und 2010 wurden in zwei Teilprojekten die lateinischen Handschriften der HAAB Weimar erschlossen. Dr. Betty Bushey bearbeitete in einem ersten Projekt die Signaturengruppen Fol max, Fol und Oct an der UB Kassel. Die Ergebnisse wurden in Form eines gedruckten Handschriftenkatalogs veröffentlicht: Die lateinischen Handschriften bis 1600, Bd. 1: Fol. max, Fol und Oct, beschrieben von Betty C. Bushey unter Mitwirkung von Hartmut Brozsinski (Bibliographien und Kataloge der Herzogin Anna Amalia Bibliothek zu Weimar 1), Wiesbaden 2004. In einem zweiten Projekt, das 2010 am Handschriftenzentrum Leipzig abgeschlossen wurde, wurden die Weimarer Handschriften der Quartreihe von Betty Bushey und Matthias Eifler bearbeitet.

Die Erschließungsergebnisse des zweiten Projektteils wurden parallel in der Handschriftendatenbank Manuscripta Mediaevalia erfasst und online bereitgestellt. Von August 2011 bis Juli 2012 wurde die Datenbankeingabe in Manuscripta Mediaevalia am Handschriftenzentrum Leipzig auch für die Beschreibungen des ersten Teilprojekts, die bisher nur als Katalogimages einzusehen waren, nachgeholt. Damit stehen die Volltexte der Handschriftenbeschreibungen online zur Verfügung und sind nach inhaltlichen Kategorien durchsuchbar.